Kinderheimat Tabor

Die Kinderheimat Tabor in Aeschi bei Spiez wurde 1921 durch Christen aus den FEG Gemeinden Bern, Gümligen und Münsingen ins Leben gerufen. Die Not von alleinerziehenden Müttern, der Alkoholismus und die Verwahrlosung von Familien waren Auslöser für die Gründung des Schul- und Wohnheimes.

Heute werden im Tabor 35 Kinder und Jugendliche auf der Grundlage des christlichen Glaubens professionell geschult und sozial gefördert. Das Tabor umfasst nebst der internen Sonderschule auch über ein Wohnheim und eine Aussenstation für Jugendliche. Das Tabor ist vom Kanton Bern als Sozialpartner anerkannt, wird hauptsächlich durch öffentliche Gelder finanziert und erfüllt einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag im Verbund mit anderen Sozialwerken und Institutionen.

Die Kinderheimat TABOR ist als Verein organisiert und bildet die Trägerschaft mit ca. 300 Mitgliedern. Mit den Vereinsmitteln werden vorwiegend Freizeitaktivitäten, Innovationsprojekte, spezielle Bauvorhaben und die Förderung der christlichen Werte finanziert. Mitglied können Einzelpersonen oder Kollektivorganisationen (Gemeinden, Firmen) werden. Der Vereinsvorstand führt die Vereinsgeschäfte und unterstützt und beaufsichtigt die Heimleitung. 

Adresse

Kinderheimat TABOR
Wachthubel 1, 3703 Aeschi

www.kinderheimat-tabor.ch

Heimleitung

Urs Klingelhöfer
dipl. Heimleiter HVS