Segenbringende Zusammenarbeit und Stabwechsel

1991 wurden wir – Jürg und Karoline Wüthrich – als Ehepaar von der FEG Schweiz durch die Vision Europa ausgesandt, um in Dornbirn eine neue Gemeinde zu gründen. Das war für uns als Familie ein grosses Abenteuer, und wir waren enorm dankbar, dass wir viele Wunder erleben konnten und Gott seine Gemeinde baute. 2002 wurde die Gemeinde selbstständig, und wir sahen die Möglichkeit, auch in Nachbarorten neue Gemeinden zu gründen.

Stetes Wachstum

Aus diesem Grund wurde Familie Beusch zu unserer Unterstützung nach Dornbirn berufen. Wir waren für das «grüne Licht» der Vision Europa sehr dankbar. So begann eine segensreiche Zusammenarbeit mit Daniel Beusch. Die Gemeinde konnte in den nächsten Jahren weiter entscheidend wachsen, auch wenn sich unser Traum von weiteren Gemeinden in den Nachbarorten nicht erfüllte. Dafür konnten wir ab 2005 entscheidend mithelfen, am deutschen Bodenseeufer eine neue Gemeinde zu gründen und aufzubauen.

Zu viel Verschiedenes

2010 wurden Daniel und ich berufen, die Leitung der Vision Europa zu übernehmen. So setzte sich die segensreiche Zusammenarbeit weit über die Grenzen Vorarlbergs hinaus fort. Für uns war die neue Heraus-forderung ein grosses Vorrecht. 2013 wurde ich zusätzlich in die Leitung der FEG Schweiz berufen, um den Bereich Mission zu leiten. Die letzten drei Jahre machten aber deutlich, dass die Arbeit vor Ort und meine übergemeindliche Arbeit in der Mission zu stark verzettelt sind. So hatten wir den Eindruck, dass Gott mit uns einen Schritt weiter gehen will in Richtung Konzentration der Arbeitsfelder und dass unsere Zeit in Dornbirn nach einem Vierteljahrhundert abgelaufen ist. So werde ich ab 2017 die Leitung der Vision Europa ganz übernehmen, und Daniel wird sich ganz auf den Gemeindebau in Dornbirn konzentrieren. Damit geht eine dreizehnjährige segensreiche Zusammenarbeit zu Ende.

Österreicher fördern

In diesem Sinn danke ich Daniel und Doris Beusch von ganzem Herzen für diese gute, gemeinsame Dienstzeit und wünsche ihnen von Herzen auch in Zukunft eine segensreiche Gemeindebauzeit in Dornbirn und Umgebung. Daniel gebührt mein aufrichtiger Dank für seine grosse Hingabe und seinen Einsatz für die Vision Europa in den letzten sechs Jahren. Jetzt will ich ihn noch zu Wort kommen lassen: «Die Tatsache, dass unsere Zusammenarbeit endet und ich nicht mehr in der Leitung der VE mitarbeiten werde, sondern die Hauptleitung in Dornbirn übernehmen soll, war nicht das, was ich mir ausgesucht hätte. Die Mitarbeit in der VE abzugeben, fällt mir schwer. Diese Aufgabe war eine äusserst wertvolle Horizonterweiterung für mich – ein Vorrecht!

Unterdessen freue ich mich auf die neue Herausforderung in der FEG Dornbirn. Es war immer mein Anliegen, Österreicher zu fördern. Wenn es gelingt, einen guten Übergang von Jürg's Hauptleitung zu einem österreichischen Hauptleiter zu ermöglichen, dann mache ich einen Luftsprung! Besonders freut es uns, dass wir weiterhin Missionare der Vision Europa sind – ein Vorrecht, denn es ist eine geniale Missionsgesellschaft!»

Autor

Jürg Wüthrich und Daniel Beusch, Leitung Vision Europa. juerg.w@ feg-dornbirn.at und daniel.b @feg-dornbirn.at