Kandidatenjahr und -kurs für Berufseinsteiger

Der neue Angestellte kommt direkt von seiner theologischen Ausbildung und ist Berufsanfänger? Die FEG Schweiz unterstützt ihn mit dem Einführungskurs für Kandidaten im ersten Berufsjahr. Der Kandidatenkurs ist Teil der Arbeit der Ausbildungskommission der FEG Schweiz gemäss dem Merkblatt für Kandidaten und dem Infoblatt Vorgehen für FEG-Kandidaten.

Ziel eines Kandidatenjahres

Wer eine theologische Ausbildung abgeschlossen hat und danach einen vollzeitlichen Dienst in der FEG Schweiz anstrebt, absolviert zuerst als Kandidat ein Kandidatenjahr in einer Freien Evangelischen Gemeinde.

Sinn des Kandidatenjahres ist das Vertrautwerden mit den verschiedenen Bereichen der Gemeindearbeit. Der Kandidat soll die Aufgaben des Gemeindepastors kennenlernen. Nach einer Einarbeitungszeit sollte er begrenzte und überschaubare Aufgaben verantwortlich übernehmen. Zugleich soll der Kandidat mit dem Aufbau und den Arbeitsbereichen des Bundes FEG vertraut werden. Das Kandidatenjahr soll dazu beitragen zu klären, ob der Betreffende für den vollzeitlichen Dienst (als Pastor, Missionar Vision Europa/Schweiz, Gemeindepädagoge …) befähigt ist und seine Lebensführung dieser Aufgabe entspricht.

Anforderungen an den Kandidaten

Anforderungen an Gemeinde

  • Begleitung/Unterstützung durch den Pastor vor Ort oder durch einen anderen kompetenten Mentor
  • Die Möglichkeit, einen guten und vertieften Einblick in alle Bereiche des vollzeitlichen Dienstes zu erhalten
  • Finanzierung des Lohnes und Spesen der Anstellung eines Kandidaten für ein Jahr (mindestens 50%-Stelle)
  • Ermöglichung des Besuchs des Einführungskurs: 14-täglich am Dienstagmorgen (20 Vormittage) in Olten oder Zürich plus eine viertägige Retraite. Finanzierung der Reisespesen und der Kosten der Retraite
  • Beurteilung durch den Mentor und einen Vertreter der Gemeindeleitung anhand des «Fragebogens zur Auswertung des Kandidatenjahres» (nach dem ersten Halbjahr)

Anstellung und Lohn

siehe dazu auch "Merkblatt für Kandidaten" und "Vorgehen für Kandidaten"

Eine Kandidatenstelle soll im Idealfall eine Vollzeitstelle sein. Bei einer Anstellung unter 50% ist der Besuch des Einführungskurses für Kandidaten nicht mehr zufriedenstellend möglich. Einerseits ist der Zeitaufwand dafür, gemessen an der Teilzeitstelle zu gross. Und andererseits ermöglicht eine 50%-Stelle spürbar zu wenig Einblick in die verschiedenen Gemeindebereiche, die im Kurs ein Thema sind.

Ist keine weitere Anstellung über das Kandidatenjahr hinaus geplant, wird ein zeitlich befristeter Arbeitsvertrag für das Kandidatenjahr abgeschlossen. Auch bei der Option einer Weiteranstellung über das Kandidatenjahr hinaus ist es sinnvoll, schriftlich zu vermerken, wann von wem nach welchen Kriterien definitiv über die Weiteranstellung beschlossen wird.

Die Entlöhnung und Spesenentschädigung erfolgt in der Regel gemäss den jeweils gültigen «Gehalts- und Spesenempfehlungen» des Bundes FEG. Gehalts- und Spesenempfehlung: mind. 80 % des entsprechenden Ansatzes für verheiratete Pastoren (unter Berücksichtigung der familiären Situation), in Absprache mit der Gemeinde.

Die Anmeldung bei der Geschäftsstelle der FEG Schweiz für die Sozialabgaben erfolgt hier mit den entsprechenden Formularen.

Der Kandidat ist grundsätzlich zu den Pastorenkonferenzen der FEG Schweiz eingeladen. Er darf an der Delegiertenkonferenz teilnehmen, jedoch ohne Stimmrecht. Er hat kein Recht auf Befreiung vom Militärdienst (gilt erst ab Festanstellung).

Besuch des Kandidatenkurses

Der Einführungskurs für Kandidaten der FEG Schweiz beginnt jeweils Mitte Oktober, findet alle vierzehn Tage (ausgenommen Ferienzeit) an 20 Dienstagvormittag 9 00 - 12 30 Uhr in Zürich oder Olten statt. Im Mai werden wir zudem gemeinsam eine viertägige Retraite im Berner Oberland erleben. – Zu den Schulungsanlässen sowie zur Retraite heissen wir auch Eure Ehepartner/innen willkommen.

Zum Programm gehören ausserdem diese Aufgaben:

  • Sechsmal Einreichen einer Video-Predigt und anschliessendes Auswertungsgespräch
  • Vorbereitend auf die Schulungsanlässe Teilnehmerunterlagen studieren
  • Lesen relevanter Literatur
  • Abfassen eines Lernberichts zum Verlauf des Kandidatenjahres, der dann mit einer Lehrperson reflektiert wird

Zusätzlich gibt es jederzeit die Möglichkeit für individuelle Praxisberatung.

Der Kurs kostet Fr. 700.– plus Kosten für eine viertägige Retraite. Kandidat/innen in einer Gemeinde der FEG Schweiz: Der Kurs selbst ist gratis, für die Kosten der Retraite kommt üblicherweise die Gemeinde auf.